Alltägliche Apokalypsen

Alltägliche Apokalypsen

Nach Texten und Interviews von Eugène Ionesco

Internationales Kooperationsprojekt des Svetlana Fourer Ensembles Köln
und des Trikster Theaters Moskau
mit dem Freien Werkstatt Theater Köln

Das preisgekrönte Moskauer Regieduo Maria Litvinova und Viacheslav Ignatovverknüpft in „Alltägliche Apokalypsen“ Interviews und Theaterstücke Ionescos mit der Absurdität der aktuellen Ereignisse in Russland. Zwischen Demokratisierung und Autokratie, Globalisierung und Isolation, Frieden und Krieg gerät das Leben auf allen Ebenen zum Russischen Roulette – zu einer endlosen Kette alltäglicher Apokalypsen.
Das Projekt ist ein Experiment. Gemeinsam mit Choreografin Bibiana Jimenez und einem internationalen Schauspiel-Ensemble setzen sich Maria Litvinova und Viacheslav Ignatov mit den apokalyptischen Momenten einer bis zur Absurdität verdrehten Lebensrealität auseinander. Elemente aus Theater, Tanz und Schattenspiel werden zu einem überraschenden Format verbunden. Es entstehen vielfältige ästhetische Räume, die ineinander übergehen oder sich voneinander abgrenzen. Räume, die das alltägliche Leben mit seinen Einschränkungen und Tabus widerspiegeln, aus denen aber auch unerwartete Ausgänge aufbrechen.
Maria Litvinova und Viacheslav Ignatov agieren seit 2006 in verschiedenen Theaterprojekten unter ihrem eigenem Label „Trikster Theater“. Beide sind Absolventen der Sankt Petersburger Akademie der Theaterkunst und Mitglieder des Bündnisses der Theaterschaffenden Russlands. Ihre Inszenierungen wurden 2010 mit dem höchsten Theaterpreis Russlands, der „Goldenen Maske“, ausgezeichnet.2014 wurden sie erneut dafür nominiert.

 

Ihr Projekt „Alltägliche Apokalypsen“ am Freien Werkstatt Theater ist eine Kooperation mit dem Kölner Svetlana Fourer Ensemble (SFE). m Anschluss an das Projekt am Freien Werkstatt Theater wird Svetlana Fourer 2015 ihrerseits in Moskau inszenieren.
Die Kölner Regisseurin Svetlana Fourer, die mit ihren Inszenierungen bereits mehrfach für den Kölner Theaterpreis nominiert war, organisiert seit 2009 internationale Kindertheaterfestivals in Köln, zuletzt das Kindertheaterfestival „Neues Europa 2013“ im Freien Werkstatt Theater. Dabei kamen unter anderem Theater aus der Ukraine, aus Russland, Slowenien und Deutschland zur internationalen Begegnung zusammen. In diesem Zusammenhang regte sie die Zusammenarbeit zwischen dem SFE und dem Trikster Theater an.